Mittwoch, 28. Dezember 2011

Raubtiere ...

Das Paulchen, das ja eigentlich Mikesch heißt, ist ein begeisterter Spaziergänger. Spazieren gegangen mit uns sind sie bisher alle, die Raubtiere. Aber dieses Exemplar ist besonders mutig, oder vertraut mir gänzlich. So weit hat sich noch keiner weg gewagt. Zwar geht er um so näher bei Fuß, je weiter ich vom Haus entfernt bin, legt dazu die Ohren etwas an, folgt aber tapfer. Vielleicht nimmt er gerade von diesem  schönen Aussichtspunkt sein neues, noch viel viel größeres Revier in Augenschein.


Sonntag, 18. Dezember 2011

Muffi(s) 1,2,3, ... ?

Da hab ich heute nicht schlecht geschaut. Dabei begann alles vor ungefähr zwei Jahren und war einigermaßen kurios. Die regelmäßgen Leser wissen es: Muffi, das ausgebüchste Mufflon treibt sich seither bei uns herum. Dann dieses Frühjahr der Verdacht, der sich später bestätigen und in Gestalt eines Böckleins bewahrheiten sollte: Muffi war trächtig. Pollenflug vermutlich. Dieses Duo war dann regelmäßig zu Besuch. In letzter Zeit hab ich sie nur sporadisch gesehen. Und heute das: d r e i  Exemplare. Das Böcklein hat sich zumBock herausgewachsen, das Verhalten und Gehabe unterstreicht eineindeutig die sexuelle Zugehörigkeit. Und anziehend scheint er auch zu sein. Denn sonst hätte sich nicht das dritte Tier dazugesellt. Wahrscheinlich ist es beim ?? ( der Name ist dem Verfasser bekannt) abgehauen. Mal sehen, wie viele dann im  Frühjahr unterwegs sind. Außer die öffentliche Ordnung ist durch diese kleine Herde dermaßen gestört, dass der lange Arm des Gesetzeshüters in Gestalt eines Grünrocks zur Schrotflinte greift und die Ordnung wieder herstellt. Schaumer mal.


Montag, 5. Dezember 2011

oh du fröhliche ...

oder vielleicht auch nicht !! war heute in Nürnberg, nein nein,  nicht wegen Christkindelmarkt oder Glühwein. Es war wieder mal aus rein egoistischen Beweggründen der Besuch in einem Elektronikfachmarkt wegen einiger Kleinigkeiten angesagt. Dem weihnachtlichen Schmuck kann man dann doch nicht entkommen, also hab ich versucht,  fotografisch mit der Weihnachtsbeleuchtung zu spielen, ohne einen der obligatorischen Sterne mit abzulichten. Herausgekommen ist z.B. dieses Bild, ein Ausschnitt der Deko bei sport scheck.
Nachtrag zur "Weihnachtsstadt" Nürnberg. Neulich bekam ich eine Packung Lebkuchen geschenkt auf der stand: "Nürnberg - city of Santa Claus" !!! Aber hallo, geht's eigentlich noch. Erklär doch mal einer diesen armseligen Weihnachtsmännern von Werbetextern den Unterschied zwischen Christkind, Weihnachtsmann und Santa Claus. Hoffentlich werden sie nicht von einer Rentierherde niedergetrampelt.


Weihnachtliche Fassadendekoration von sport scheck in Nürnberg

Freitag, 25. November 2011

Reif

Heute konnte ich endlich das erste Mal in diesem Herbst Reif fotografieren. Nicht, dass es noch keinen gegeben hätte. Aber entweder musste ich zur Arbeit oder es war Wochenende. Und steh ich wegen einiger Reiffotos (noch) nicht auf. Obwohl es, wie ich unlängst Fotos bestaunen durfte, durchaus lohnend wäre.
Der Hochnebel hat sich bis Nachmittag nicht aufgelöst,leichte Luftbewegung und Temperatur unter Null. Das passt für einen Puderzuckerüberguss.




Dienstag, 22. November 2011

November ??

Interessant war vergangene Woche ein Beitrag im heute-journal:  Klimawandel. Jetzt isser da !! Die Pegel der Flüsse sind niedrig, die Temperaturen hoch, der Niederschlag fehlt, die Sonne ist da. Oh Gottogott. Schon Schlimm. Vier Wochen kein Regen in Deutschland und schon ist von einer Dürreperiode die Rede. Klar, außergewöhnlich. Ja. Gleichzeitig die Meldung, dass der CO2 Ausstoß so hoch ist, wie nie zuvor. Wenn ich mich nicht täusche 7% höher als  im Vorjahr. Wahrscheinlich alles der Chines, Da kann man eh nix machen, jetzt wo auch der sich um den Euro sorgen macht, ganz uneigennützig natürlich. Mit 55 Lenzen auf dem Buckel verfolge ich oder verfolgt mich dieses unsägliche Geeiere der Politiker nun doch schon einige Jahrzehnte. Was hat sich, im Bewusstsein des in einem  kurzen Zeitraum sich ändernden Zustandes der Atmosphäre politisch oder besser global geändert: nüscht. Schlimmer als jemals zuvor. Es wäre im Laufe der Erdgeschichte nicht das erste mal, dass das Klima kippt. In kurzer Zeit.  Und ich meine nicht die obligatorischen jahrmillionen, geologisch betrachtet, sonder wenige Jahrhunderte. Das ist geologisch ein Wimpernschlag. Der Erde war es Wurscht. Die hat Zeit, und adaptierende Lebensformen gab und gibt es immer. Also. Wohl an und weiter so.

Trotzdem. Allem Weltuntergangsgeschrei zum Trotz war es mir ein vortreffliches Vergnügen, den gestrigen und heutige Tag zu genießen. Wärme, Sonne im November. Geile Sache. Vielleicht verlässt ja schon morgen irgend ein Jupitermond seine Umlaufbahn und stürzt direkt auf die Erde nieder. Und wehe, du hast heute nicht ausgekostet. Es könnte dir stinken.

Deshalb ein herbstliches Panoramafoto von der Wülzburg (aus 17 Fotos zusammengesetzt) nach Westen über WUG und NW über Ellingen. Aber was schreib ich. Kennts euch eh selber aus.


Und diesmal erst recht ins Bild klicken wegen der Vergrößerung.

Montag, 21. November 2011

Achtung !!! Jäger

wohl dem, der heute das Wetter im Freien genießen konnte. Und außerdem kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, dass es mehr Hochstände als Rehlein gibt. Heute allerdings weder Jäger noch Wild unterwegs.


Sonntag, 13. November 2011

Bilderbuch

genau so kommt dieses Motiv daher. Nach tagelangem Nebel haben sich heute endlich die Schleier gelichtet und es war den ganzen Tag traumhaft sonnig, nachdem ich die letzten Tage nur neidisch auf das Satellitenbild blickte, wie sich um uns herum der Nebel auflöste.


Samstag, 12. November 2011

Blumenkohl oder was ??


Wer häufiger einkaufen geht, weiß es antürlich sofort. Es handelt sich um Blumenkohl. Den hab ich heute gekauft. Eigentlich ist er zum Verzehr viel zu schade, da zu schön
Dieses Aussehen könnte aber genauso der Tiefsee entstammen oder aus einem Korallenstock oder gar von außerhalb,  ihr wisst schon ...
Für die enorme Tiefenschärfe wurden 13 Einzelaufnahmen mit unterschiedlichem Fokus zu einem Bild zusammengerechnet.

Sonntag, 6. November 2011

gelb, gelb und rot

derzeit lässt es der Herbst ganz schön krachen. Mal sehen,wie lange uns noch dieses Schauspiel aufgeführt wird, bevor dann die letzten Blätter gefallen sind und im Frühjahr alles von vorne beginnt.


Mittwoch, 2. November 2011

wie schön ...

... wie schön ist doch die Sonne, wenn sie einem scheint. Da hat doch am Montag die Woche so hoffnungsvoll mit schönstem Sonnenschein begonnen. Und jetzt. Hochnebel! Was für ein Trost. Keine echte Bewölkung, lediglich Hochnebel. Dazu noch die klugen Wetterfrösche im Rundfunk. Über 800m strahlender Sonnenschein. Klar. Die meisten Städte Bayerns liegen da ja locker drüber. Und die, die drunter liegen, die haben es nicht anders verdient. Was bleibt mir dann anderes übrig, als mich an Fotos sonniger Vergangenheit zu erquicken. Oder so.


Mittwoch, 26. Oktober 2011

Allee

Alleen, immer schön anzusehen. Was fasziniert uns an ihnen?? Der Schutz den sie uns bieten, weil sie uns begleiten, weil sie uns den Weg weisen ?? Wahrscheinlich von allem etwas. Fotografisch gibt eine Allee immer was her. Ich hab ein ähnliches Foto vor Jahren schon einmal  gemacht, das Laub war damals schon etwas gelber. Heuer will, bis jetzt, der Herbst noch nicht so recht in Schwung kommen. Macht auch nix. Genießen wir das milde Wetter.


Sonntag, 23. Oktober 2011

Bilderrätsel

ist eigentlich ganz einfach !!
Und ich muss dieses Bild noch los werden, bevor dann einige Herbstfotos kommen.
Was ist das ?? - Schwarzweiß. ok, diese Antwort hab ich nicht gemeint.
Was ist das ?? - Wie es genau heißt, weißich auch nicht. Aber es ist einfach zu beschreiben.
Also, auf geht's !


Hier ist die Walze besser zu erkennen, oder aber auch auf diesem link: Ackerwalze.


Samstag, 22. Oktober 2011

Schlafzimmerblick

seit sich das Laub des Weines hinter dem Haus rot gefärbt hat,  begeistert mich dieser Blick (leider nicht täglich, da ich, wenn die Sonne in's Schlafzimmer scheint, schon lange auf der Arbeit bin) stets auf's Neue.


Montag, 17. Oktober 2011

Schauspiel

Die regelmäßigen Betrachter meines blogs kennen diese Ansicht allmählich. Es ist der Blick aus meinem Arbeitszimmer in die unendlichen Weiten der Landschaft und des Universums. Seit zwanzig Jahren wohne ich nun hier, es fasziniert mich aber nach wie vor, welche Schauspiele die Natur bietet.


Freitag, 14. Oktober 2011

außerirdisch

Heute war wieder so ein Morgen, da ist es ein Hochgefühl auf ziemlich exakten 568m üNN seine Jurte aufgeschlagen zu haben und von dort auf die Niederungen irdischen Daseins hinabzublicken. Glücklicherweise gnädig verhüllt.
Wie an den Positionlampen und am Lichtkegel im Bereich des Pausenhofs der Zentralschule unschwer zu erkennen ist, sind dort im Morgengrauen die Außerirdischen gelandet und haben sich, rein äußerlich nicht unterscheidbar, unter die Schar der Grundschüler gemischt.


Eigentlich wollte ich nur das obere Bild posten, ich dachte aber, einen ergänzenden Eindruck dieser Nebelszenerie könnte auf jeden Fell auch dieses Bild geben.


Mittwoch, 12. Oktober 2011

Sandsee und der freie Blick

Ist mir gerade als Nachtrag für das wettermäßig wunderschöne vergangene Wochenende untergekommen: der immer wieder beeindruckende Ausblick von Kaltenbuch vom Albrand nach Norden.
Einziger Wermutstropfen: vor 15 Jahren konnte man nach den Hesselberg imWesten sehen, heute könnte nur noch eine Kettensäge Abhilfe schaffen.
Warum eigentlich ist eine ganze Region nicht in der Lage, sich auf die Einzigartigkeit, das Charakteristische und Markante seiner Landschaft zu konzentrieren, besser gesagt, zunächst einmal zu erkennen, was das überhaupt ist?
Wir liegen nun mal am Albanstieg zur Jurahochfläche. Oben am Albanstieg angekommen, er erstreckt sich schließlich vom Schwarzwald bis zur FränkischenSchweiz, hätte man wegen des nicht unbeträchtlichen Höhenunterschiedes überall die Möglichkeit, weit über das Land zu blicken. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Sicht, die durchaus locker 50km betragen kann, nicht auf den letzten hundert Meteern durch irgendeinen Baum, der vor 20, 50 Jahren auch noch nicht hier stand, genommen wird. Und seien wir ehrlich, auf die Paar Bäume käme es, rein globalklimatologisch betrachtet, da schließlich alles eine Frage der angelegten Skala ist, auch nicht an.

Also weg mit den Bäumen am Albrand und freier Blick in die Landschaft !!



Montag, 10. Oktober 2011

alternative Energie

Nur zwei Mal im Jahr geht die Sonne genau hinter den Windrädern unter. Und wehe es ist bedeckt. Dann wartest du halt wieder ein halbes Jahr.
Gestern hat sich noch eine Wolke dazwischen geschoben, die Position der Sonne war ohnehin nicht optimal, da etwas zu weit rechts. Dafür heute.
Natürlich ist es eine Ausschnittsvergrößerung, deshalb auch die leichte Körnung.
Die Entfernung beträgt immerhin etwas mehr als 20 Kilometer. Fotografiert wie so oft von meinem Domizil aus. Jetzt bloß kein Neid !!!!


Sonntag, 9. Oktober 2011

Ellingen

Nach dem mäßigen Start am Morgen hab ich schon beinahe die Hoffnung auf ein Paar schöne herbstliche Fotos mit flachem Licht aufgegeben.
Bin dann auf's gerate wohl nach Ellingen gefahren, um im Schlossgarten einige herbstliche Stimmungen zu fotografieren.
Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es a immer anders kommt als man b denkt. Noch wenig Laubfärbung, dafür Sonne.






Samstag, 8. Oktober 2011

Absturz

nein, nicht was sie denken - ich rede vom  Temperatursturz in den letzten 48 Stunden. Am Donnerstag bin ich nachmittags noch eine gemächliche Runde mit meinem Moped gefahren, ganz zu schweigen vom Ausflug bei sommerlichen Temperaturen am vergangenen Wochenende, und jetzt das. Saukalt. An Motorradfahren nicht zu denken. Da wird mir wohl dann, was die Zeit bis mindestens März betrifft, ziemlich das Maul sauber bleiben.
Etwas Hoffnung macht der Wetterochs, der von einem Hoch ab Mitte nächster Woche schreibt, jedoch Hochnebel nicht gänzlich auszúschließen sei ...
Trotzdem, der Gedanke, dass in 11 Wochen Weihnachten ist und in den Geschäften in absehbarer Zeit mit dem omnipräsenten Weihnachtsterror die stade Zeit ad absurdum geführt wird, lässt mich erschaudern.
Ein Lichtblick ist, dann aber auch wieder bei gefrorenem Boden mit der Kettensäge in den Wald zu gehen. Warmer Hintern und so ...
Schöne Lichtstimmungen hat es heute dennoch gegeben und wenn wir etwas Glück haben, sieht es morgen auch nicht sooo schlecht aus.
Hier also ein Foto von Weißenburg


Sonntag, 2. Oktober 2011

Möningerberg

Durch Zufall  habe ich von diesem wunderschönen Aussichtsberg zwischen Freystadt und Neumarkt erfahren. Der Blick schweift von Neumarkt über Nürnberg bis weit nach Westen. Heute steht auf dem Berg eine Kapelle der 14 Nothelfer, früher war wohl dort eine Burg, der Burggraben ist noch sehr gut erkennbar und ein Kloster.





Sonntag, 25. September 2011

tierisch

Samstag war so ein Tag. Volles Programm. Vormittags haben uns die Muffis beehrt. Das Kleine hat schon mächtig zugelegt. Klar, der Winter naht, andererseits die Hörnchen ... mal sehen, wann die öffentliche Ordnung sich dadurch gestört sieht und das Büchserl knallt.
Nachmittags dann die Schafherde mit knapp tausend Exemplaren unterwegs. Gut, denn ich muss jetzt nicht mehr meinen Hang mähen. Dafür hab ich gerne eine Stunde die Schafe mitgehütet, damit der Flurschaden auf meinem claim überschaubar bleibt. Ein Schaf hat gerade gelammt, auf dem Foto ist das Lamm höchstens eine Stunde alt.





Freitag, 23. September 2011

Energie satt

Seit über 4 Milliarden Jahren schleudert sie schon ihre Energie ins Weltall hinaus. Und es geht noch eine Zeit lang weiter bevor es dann ungemütlich wird. Aber die Geschichte vom Roten Riesen und Weißen Zwerg kennt man ja.  Und dann ist Schicht im Schacht.


Montag, 19. September 2011

Licht Licht Licht

auch heute wieder einige Augenblicke, an denen das Licht gepasst hat. Es sind immer nur kurze Momente, ein Zufall oder Glück, wenn man just dann zum Fenster hinausschaut.



Sonntag, 18. September 2011

und wenn du glaubst es geht nix mehr ....

... kommt irgendwo ein Lichtlein her.

So auch heute. Nach Motorradtour am Samstag bei herrlich angenehmer Temperatur am Abend der (meteorologische) Absturz und bescheidenes Wetter. Den ganzen Sonntag. Doch auch das geht vorüber. Und wie so oft lässt sich abends die Sonne blicken.

Atemberaubend, wenn ich sozusagen aus der Hüfte heraus noch einige Fotos schießen kann. Markant der Hesselberg mit der Antenne.

Fotografiert ist das Ganze aus 40 km Entfernung.


Mittwoch, 14. September 2011

Königin der Nacht


Eine sehr schöne und fotogene Kaktusblüte, die im Gegensatz zu uns nur eine Nacht lang blüht.

Dank an dieser Stelle an meinen Fotofreund Hermann, der mich rechtzeitig angerufen hat und mir die Fotos ermöglichte.

Zur Aufnahmetechnik: mit einer einzigen Makroaufnahme mit 90mm Brennweite (das sind mit cropfaktor 1,5 dann immerhin 135mm) hat man kaum Tiefenschärfe. Deshalb benutzte ich die Technik des "focus stackings".

Ich habe für ein Bild 10 bis 15 Aufnahmen vom Stativ  gemacht und manuell die Scharfstellung von einer Aufnahme zur anderen langsam nach hinten verlegt.

Mit einem Spezialprogramm (Combine ZM) wird dann der ganze Stapel (stack) so ineinandergerechnet, dass die große Tiefenschärfe zustande kommt.



Samstag, 10. September 2011

Altweibersommer ??

auf den Gedanken kann man schon allmählich kommen.

Heute morgen war der Hang hinter dem Haus komplett übersät mit Tautropfen und zahllosen Spinnweben. Das sind äußerst reizvolle Fotomotive. Deshalb heute zwei Fotos, die noch vor dem Frühstück entstanden sind. Sieht alles schwer nach Herbst aus.



Freitag, 9. September 2011

Zwischenhoch

Unspektakulärer Titel, spektakuläres Schauspiel.
Nachdem ich mittags schon in spätsommerlicher Sonne draußen saß, hat sich nochmal unangenehmes Nieselwetter mit tiefhängenden Wolken eingestellt.
Schließlich gegen Abend scheint das angekünigte Zwischenhoch angekommen zu sein, die Sonne hat sich den Weg gebahnt, einem sonnigen Wochenende steht nichts entgegen.

Die Weißenburger Silhouette

Mittwoch, 7. September 2011

Vampir

Ach, sind sie  nicht niedlich, unsere kleinen Haustierchen. Sooo putzig. Aber wenn's drauf ankommt zeigen sie ihre Waffen, mit denen ganz schön grausig zuschlagen und -beißen können.

ich bin auf der Suche nach einem Hals ...

Mittwoch, 31. August 2011

Kirchweihfestzug

Etwas verspätet, aber jetzt doch noch, weil ich vorher einfach nicht dazu gekommen bin: einige Fotos vom Kirchweihfestzug in Weißenburg. Ich habe von den zahlreichen Fotos in ein Album vornehmlich Portraits eingestellt. Viel Spaß  beim Betrachten.


Donnerstag, 25. August 2011

Muffi mal 2

Die Neuigkeiten über Muffi waren in den letzten Wochen etwas spärlich. Der regelmäßige Leser erinnert sich: Muffi lebt seit zwei Jahren frei bei uns am Klingengraben und in den angrenzenden Feldern.
Anscheinend aber hat es im Winter, als die Not am größten war, einen Abstecher ins Dorf zu einem  kleinen Stelldichein gemacht. Ergebnis - aber sehen sie selbst !!



Ich habe die beiden vor etwa drei Wochen flüchtig vom Motorrad aus gesehen, seitdem nicht mehr. Bis zum heutigen Tag. Also gleich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und Fotos gemacht. Das kleine hat in den letzten Wochen schon mächtig zugelegt. Na ja, die Zeit drängt, am 1. September ist meteorologischer Herbstbeginn und dann wird das saftige frische Grün allmählich etwas spärlicher.

Mittwoch, 24. August 2011

jetzt komm ich

der geneigte Katzenkenner weiß es sofort: der geht nicht wieder weg.
Paulchen. Vor 2 Wochen hat er den Schalter umgelegt. Hier isses gut. Ich bleib, bin ganz zutraulich, markiere alles und nehm es in Beschlag.
Bester Beweis diese Fotos. Ich setz mich auf den Balkontisch und beanspruche die ganze Aufmerksamkeit, indem ich mich auf den Zeichenblock, wahlweise die Zeitung, setze. Keiner wird es wagen, mich runter zu scheuchen. Ich bin Paule. Hübsch, zutraulich, goldich. Also liege ich.
Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt. Wobei es beileibe nicht mein Ziel ist, ihn im  Haus zu haben. Füttern ja, Nähe ja, Haus nein.


Montag, 22. August 2011

Geistchen

da kann man sich dagegen stemmen oder auch nicht. Wenn die Zeit gekommen ist, erscheinen sie einfach. Da kannst du dich wehren, mannhaft gegen sie antreten, wegschauen oder ihnen ins Auge blicken, dem Geistchen. Bei  mir war es diesmal in Verbindung mit einem Grappa so weit,  dass ich es mit dem Kameraauge vertreiben konnte.

Geistchen. Möchte gerne in die Küche herein, um vom Grappa etwas ab zu bekommen.

Mittwoch, 17. August 2011

Eichlberg

Heute war Motorrad angesagt. Und zwar in die Oberpfalz. Ziel: die Wallfahrtskirche Eichlberg nahe Hemau.

Man sieht sie schon von weitem auf einer Kuppe über der Landschaft thronen. Beispielsweise von der Jurahochfläche westlich von Berching. Man ist dann immerhin noch etwa 30-40 km entfernt.
Die Anfahrt war etwas konfus, überall Umleitung. Normalerweise kann man mehr oder weniger auf die Kirche zu fahren, heute aber nach Süden nach Dietfurt im Altmühltal abgedriftet.
Hatte das Navi am Motorrad, und das ist stur und versucht immer wieder die ursprüngliche Route aufzugreifen. Hab dann entnervt von den Wendeaufforderungen das Ziel neu eingegeben, hat uns auch zuverlässig hingelotst, aber nicht ganz so, wie ich wollte. Navi gut, Überblick schlecht. Manchmal wäre dann doch eine gedruckte Karte ein hilfreicher Assistent zum Navi.

Der Rückweg dann erkenntnisreich. Riedenburg, zahlreiche Bustouristen, herdengleich unterwegs, dafür keine Tankstelle. Ist das sanfter Tourismus, wenn du keinen Sprit bekommst??

Hoffentlich hat man keinerlei derartigen (Horror-)Visionen in der Zukunftsinitiative Altmühlfranken oder wie sich diese Selbstdarsteller nennen, für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Wallfahrtskirche Eichlberg aus der Ferne ...



... und aus der Nähe

Innenansicht Eichlberg