Samstag, 23. Juli 2011

Hüpfer

Zugegeben, seit dem  letzten Post hat es einige Tage gedauert, was aber bei dem Wetter der vergangenen Tage kein Wunder ist. Es gab schlicht und ergreifend nichts zu Fotografieren.
Heute saß dann dieses Exemplar perfekt getarnt auf dem Esszimmerboden (Lärchenholz) und hatte auch ohne weiteres plattgetreten werden können.
Der Retter nahte mit Becher und Postkarte und hat das Tier ins Freie befördert. Als kleine Dankeschön noch einige Minuten Posing vor der Kamera, ein Riesensatz und weg war er.

Freitag, 15. Juli 2011

Libellen - nicht einfach

Heute hab ich versucht, einmal Libellen zu fotografieren. Nicht einfach und auch keine befriedigenden Ergebnisse. Mein 300er Sigma APO (mit cropfaktor  immerhin 450mm Brennweite) und Naheinstellgrenze 1,3m sind dann o.k.,wenn ich wirklich etwa so nah an die Libelle herankomme. Sitzen sie aber mitten im Bach auf den Pflanzen, sind sie bereits zu weit entfernt, so dass der Ausschnitt stark vergrößert werden muss. Und dann wird es kritisch.
Trotzdem drei halbwegs (aber wirklich nur halbwegs) zufrieden stellende Resultate.


Donnerstag, 14. Juli 2011

verschont

seltsamer Titel !!

warum verschont? - ganz einfach: das sonst überaus gefräßige Muffi hat kein Interesse gezeigt an den frischen Knospen. Schwein gehabt !! Und so stehen nun die Lilien in voller Pracht vor dem Haus. Leider zu kurz, denn normalerweise sind sie schnell wieder verblüht.

Montag, 11. Juli 2011

lightshow

na, das war gestern wieder eine Front !! Zehn Donner, einige Windböen und einige Liter Regen. Das war's.
.... da wird das Wetter wieder schön,
die Herde zieht auf Bergeshöh'n,
der gute Hirte ist dabei
und spielt so schön auf der Schalmei
etc.

Und so war es dann auch gestern. Nach zwei Stunden war das Schauspiel vorüber.
Genauer gesagt, dann begann es erst.
Spektakuläre Sonne-, Wolken-, Nebelszenerie über dem Rohrberg.

Freitag, 8. Juli 2011

ein Insekt

Das Foto von heute ist eine Makroaufnahme von einem was weiß ich für einem Insekt. Nix besonderes, dennoch, die Motive liegen links und rechts des Weges, man muss nur genau genug hinsehen.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Kirwa Oberhochstatt

am letzten Sonntag war es wieder so weit: die ELJ tanzte um den Kirchweihbaum. Dieses Jahr ohne Pannen. Der Platzknecht hatte bei seinen Gstanzln keine Textaussetzer, die Zechbuam hatten ihren Pegel so weit im Griff, so dass es zu keinen besonderen Tanzbeinkontrollverlusten kam. Auch wenn der eine oder andere seine Tanzkünste zweifelsfrei noch steigern kann - es werden doch nicht etwa Berührungsängste dahinter stecken - so hat dieses Jahr lediglich das Wetter nicht so mitgespielt. Aber was ein echter Zechbua ist, der muss Nässe nicht nur von innen sondern auch von außen aushalten.

Ach ja, ein Video gibt es auch !!




Samstag, 2. Juli 2011

ja wo isser denn ?! ja wo isser denn !!? (frei nach Polt)

das Paulchen: allmählich wird er etwas zutraulicher.
Heute, beispielsweise, kam er, wie nun schon fast üblich, zur Raubtierfütterung, die üblicherweise im Freien stattfindet.
Kurz vor dem Leerfressen setzte dann Schauerregen ein, und als wir die Hautüre öffneten stürmte er ins Esszimmer.
Anschließend entschlossene Erkundung des ober Stockwerks. Vom  eigenen Mut überrascht dann runter und zur Haustüre. Als sich diese, oh Wunder, dann öffnete, panisches davon Laufen - Paulchen ist wasserscheu und draußen regnete es noch.
Na ja, dieses Spiel dann noch einige Male, bis er sich dann trollte.


Ab und zu schafft er es dann vollgefressen nur noch aufs Carportdach zum Verdauungsschlaf.