Samstag, 29. Juni 2013

Fotoausflug Amberg

Nein, das ist nicht Amberg.
Es war wieder einmal der Wettergott, der uns gehörig einen Strich durch den Plan gemacht hat. Nachdem wir uns am Morgen getroffen haben nach kurzer Überlegung der Entschluss: nein! Heute nicht. Also wieder nach Hause.
Nun scheint ja hoffentlich das Regengebiet durch zu sein. Gegen halbsechs abends dann unerwartet diese Lichstimmung, die hoffentlich den Wetterumschwung signalisiert.



Freitag, 28. Juni 2013

Grande spettacolo

Vielleicht oder besser hoffentlich oder besser ganz bestimmt sieht es demnächst am Abendhimmel mal wieder so aus, nach der Tristesse der vergangenen Woche.
Kann man sich das vorstellen: ich habe den Ofen angeschürt, Ende Juni. Der Wahnsinn !! Und in was weiß ich 8,10,12,14 Wochen geht es wieder los mit der Heizperiode. Insofern habe ich rein meteorologisch betrachtet schon manchmal den Eindruck, bei solchen Negativamplituden innerhalb der Schwankungsbreite des mitteleuropäischen Wetters am AXXXX der Welt zu sitzen.
Andererseits - so wie es vorher war mit bis zu 35 Grad, das hält ja auch kein Schwein aus. In diesem Sinne: schaumer mal. Oder vielleicht ist der Chinese schon dabei, auf dem Griff nach der Weltherrschaft unser Wetter zu verändern, auf dass wir Missernten einfahren mögen. Verschwörungstheorie??? - Weiß nicht.
Das Foto stammt auf jeden Fall vom vergangenen Sonntag, so viel ist sicher. Und es war eine japanische und keine chinesische Kamera.
Die Szene:
Front durch
Licht an.
Und nur im Sommer gibt es dieses Spektakel, und nur deshalb, weil es hier Kaltfronten gibt. Vielleich ist unser mitteleuropäisches Klima doch nicht so schlecht!!!


Montag, 24. Juni 2013

Streiflicht

Bezug nehmend auf meinen letzten Post, dass mir dieser Blick nie langweilig wird, ein Foto mit imposantem Streiflicht. So bekommt man das Ganze nur im Sommer zu sehen, wenn die tief stehende Sonne aus nordöstlicher Richtung ins Tal hereinleuchtet.


Donnerstag, 20. Juni 2013

Kaltfront

ja, es ist immer wieder schön!
nein, es ist nie langweilig!
nein, es ist nie das Selbe!

Auch wenn dieses Motiv schon des Öfteren auf diesem blog zu sehen war:
es fasziniert mich immer wieder aufs Neue,
es ist jedes Mal spannend,
es ist immer wieder dieses Lichtspiel,
es ist immer wieder das Sitzen vor dem Haus und einfach zusehen.

Deshalb auch heute. Nach der üblichen Panikmache - oh Gott, eine Kaltfront nähert sich und beendet mit Pauken und Trompeten die ach so schreckliche Hitzewelle, unter der wir jetzt immerhin satte vier Tage gestöhnt haben, oder haben wir diese heatwave nicht etwa herbeigeseht, um wieder etwas jammern zu können - dieses Foto.

Die Kaltfront war ein laues Lüftchen, die Unwetter haben immerhin einige Tropfen Regen gebracht. War schon beeindruckend, was man da vorher seitens der Medien wieder für einen Orkan entfacht hat.

Viel beeindruckender das Lichtspiel. Eine Angelegenheit weniger Minuten. Zwischen abziehendem Gewitter und Sonnenuntergang.

Blick von Oberhochstatt nach Westen. Weißenburg schon beinahe gnädig von der Dunkelheit verhüllt.


Samstag, 15. Juni 2013

Mesnerhaus - hell erleuchtet

... dass ein Abendspaziergang seine Reize hat, klar, alle Verliebten wissen das.
Ich meine aber die fotografischen Reize. Die Übergangsstunde vom Tag zur Nacht. Draußen noch und drinnen schon Licht.
Als Beispiel zeige ich hier das Mesnerhaus am Martin-Luther-Platz in Weißenburg.


Freitag, 14. Juni 2013

die gelbe Post und der rosa Riese

ich weiß noch, wie dieses Postamt eingeweiht wurde. Das dürfte mittlerweile 50 Jahre her sein. Ich durfte in einer gelben Postkutsche mit Pferdegespann an einer Stadtrundfahrt teilnehmen. Vorher stand an dieser Stelle eine Villa mit kleinem Park. Diese musste weichen, damit vom alten Postamt (heute Stadtbibliothek) alles hierher verlegt werden konnte. Man muss wissen, dass zur damaligen Zeit Richard Stücklen Postminister war. Der wohnte in Weißenburg Und jeder ist ein Schelm, der denkt, dass sich Stücklen mit diesem Postneubau ein Denkmal setzen wollte. Zu dieser Zeit wurde auch eine Briefmarke mit dem Ellinger Tor als Motiv herausgegeben.
Diese Woche war ich abends unterwegs, das Gebäude gehört mittlerweile einem Investor (wurde das nicht mit Steuermitteln errichtet und wäre damit Volkseigentum ???), die Postabteilung, die früher für die Telefone zuständig war, heißt jetzt Telekom und hat ordentlich Konkurrenz bekommen. Deshalb ist sie wahrscheinlich aus lauter Wut rosa angelaufen.


Dienstag, 11. Juni 2013

Glockenblume

... und weil ich gerade in Laune bin, noch eine Schwarzweißumsetzung von Glockenblumen.


Akelei

Es hat alles so unscheinbar begonnen mit einigen wenigen Akeleisamen. Mittlerweile nach 20 Jahren sieht die Sache anders aus. Die Akelein haben sich prächtig rund um's Haus vermehrt und bieten ein buntes Blütenbild.
Zwei Blüten hier als Makroaufnahmen. Anscheinend mutieren die Farben, denn sie kommen jedes Jahr anders daher.



Montag, 3. Juni 2013

Altmühlwiesen

keine Ahnung wie überschwemmt die Wiesen mittlerweile sind. Am vergangenen Samstag habe ich die Altmühlaue so vorgefunden. Miesestes Wetter !! Die Originalfotos sind trüb. Die hier gezeigte Umsetzung in schwarzweiß sieht dagegen schon bedeutend besser aus.