Freitag, 29. April 2011

Muffi gut drauf

Heut habe ich ein kurzes Videoo eingestellt. Es zeigt Muffi, wie er einem allmählich wie ein Dackel hinterherläuft, Textiles anknabbert und sich schließlich sich davontrollt.
Weibliche Mufflons, wie dieses hier, sind eigentlich Herdentiere. Deshalb fühlt sich anscheinend dieses Exemplar recht einsam und sucht Anschluss bei allem, was nach Säugetier aussieht.
Muffi in Aktion

Mittwoch, 27. April 2011

rote Erde

Die Älteren unter uns (50plus!!, falls sie sich noch erinnern können) erinnern sich sicher noch daran, als die Spieler von Borussia Dortmund in der "Kampfbahn Rote Erde" Dreck gefressen haben, weniger Kohle verdienten und ihnen zum Kotzen gewesen wäre,  hätte man ihnen erzählt, dass ihre Kampfbahn eines Tages "Signal-Iduna-Park" heißt.















Hier wurde nicht das ehemalige Stadion umgepflügt, auch handelt sich nicht um eine mediterrane Roterde sondern schlicht und ergreifend um rote Erde auf dem Frankenjura. Der eisenhaltige Doggersandstein, der hier den Untergrund bildet, ist für die Rotfärbung verantwortlich.

Dienstag, 26. April 2011

Muffi

Tja, wie soll man es beschreiben??
Seit fast zwei Jahren lebt bei uns ein ausgebüchstes Mufflon in freier Wildbahn. Wobei "freie Wildbahn" relativ ist. Es treibt sich bei uns in der Siedlung herum, ist mal in der Hecke, dann wieder in Gärten oder auf der Wiese und sucht regelmäßig bekannte Fressplätze auf.
Muffi ist deshalb bekannt wie ein bunter Hund, hat zahlreiche Gönner und auch die werte Jägerschaft befindet sich offenbar im Zustand des tolerierenden Stillhaltens.
Muffi hatte gestern einen guten Tag und hat sich nach dem Checken des Kompostes eine Weile bei uns hinter dem Haus aufgehalten. Ein Schauspiel: Fressen, Kratzen, Reiben, Kontaktaufnahme.
Deshalb dieses Foto und der link zum Video.


 
Ja, der Winterpelz muss noch weg.

Sonntag, 24. April 2011

ja is scho wieder mai ??!!

da haben sich gestern abend, vom licht im haus magisch angezogen, drei  maikäfer die birne an den fensterscheiben bewusstlos oder bis zur erschöpfung geflogen. heute morgen fand ich sie auf dem rücken liegend auf dem fensterblech. nach kurzem anhauchen zeigten alle drei lebenszeichen. kurz in die sonne gesetzt - und schon ging es auf und davon.
aber: es ist noch april, zum einen, und maikäfer, zum anderen, hab ich auch schon länger nicht mehr gesehen.
die antwort: nein !! es  ist noch nicht mai, es handelt sich offensichtlich um aprilkäfer, die sich als maikäfer getarnt haben. mal sehen, wie es  wettertechnisch weitergeht. es bleibt spannend.
April-  ääh Maikäfer beim Start

Freitag, 22. April 2011

weiterhin Aprilsommer

alles ist voll Blütenstaub, das Dach meines blauen Autos ist gelb, der Ferndunst ist auch leicht gelblich, die ganze Luft ist mit Blütenstaub geschwängert ;-) Da freuen sich die Allergiker unter uns.
Bei einem Spaziergang ist mir dieses seltene Exemplar vor die Linse gekommen. Ich nehme an, es handelt sich um eine Anemone.















Und täglich grüßt das Murmeltier. Endlose Diskussionen, Statements und sonstiges Dummgeschwätz, was der Atomausstieg kostet. Klar kostet das.
Richtig teuer wird es aber erst, wenn so ein AKW hochgeht. Siehe Ukraine. Siehe Fukushima.
Fall 1 hat einen löchrigen Sarkophag und die Ruine verschlingt (schlagt mich nicht, ich meine) 20% des Haushalts der Ukraine, im Fall 2 muss die japanische Regierung ebenfalls Milliarden aufwenden, nicht nur für die Sicherung der Ruine, auch für Umsiedlung, Neuansiedlung, Neubau von Städten etc.
Wo haben eigentlich die Japaner den Müll gelagert, alles im Planschbecken auf dem Reaktorgelände?? Glücklicherweise sind unsere Salzstöcke die nächste halbe Million Jahre sicher, da kann man schon mal großzügig über den Wassereinbruch in Asse und die Fässer, die schon nach 20 Jahren hinüber sind, hinwegsehen, oder ??

Donnerstag, 21. April 2011

les cigales chantent

heute ist der erste abend in diesem jahr, an dem die grillen erwacht sind und im trockenrasen hinter dem haus zirpen.
ich meine, die sind heuer deutlich zu früh dran. normalerweise frühestens ab mitte mai.
aber vorsicht freunde, auch wenn es jetzt sommerlich warm ist, es wird uns schon noch kalt erwischen.
außerdem, stadtbewohner aufgemerkt: die äcker sind staubtrocken, da stagniert das pflanzenwachstum, was die landwirtschaft stöhnen lässt und zu ernteeinbußen führt.
... und dazu passend ein Trockenrasenfoto

Mittwoch, 20. April 2011

auf geht's

hallo und willkommen
ich bin leidenschaftlicher fotograf - und schon sind wir beim thema: fotos
ich möchte hier häufig neue fotos von meinen streifzügen zeigen und freu  mich auf kommentare.
imposant: die derzeitige blüte