Freitag, 30. November 2012

ein Goldstreif am Horizont

Gut, das Foto ist jetzt einige Tage alt, inzwischen hat uns ja der Wintereinbruch dermaßen überrascht und eiskalt erwischt. - Naja, nicht wirklich. Wobei es mich dennoch immer wieder auf's Neue mit einer gewissen anarchischen Schadenfreude erfüllt, wenn einige Zentimeter Schnee, diesmal waren es immerhin 20 bis 30, genügen, um das geschäftige Treiben zum Erliegen zu bringen.
Gut, bei uns auf dem Jura geht es auf 600m hoch, was rein schneemäßig für uns kein  Problem darstellt, weil  jeder darauf eingestellt ist, dass es Schnee und Schneeverwehungen geben kann. Wären da nicht die Anstiege. Normalerweise auch kein Problem, die Räumdienste arbeiten sehr gut.
Aber diesmal musste die Bundesstraße Richtung Eichstätt und die Straße zu  uns hoch, das sog. Bärenloch, komplett gesperrt werden, weil nichts mehr ging. So weit ich weiß,  ist die Bundesstraße wieder befahrbar, Bärenloch war den ganzen Tag noch gesperrt, wegen Schneebruchgefahr.
Umso schöner dann dieses Foto vom letzten Wochenende, fotografiert von der Wülzburg aus, Föhn am südlichen Horizont.


Sonntag, 25. November 2012

die Nebel steigen

da hab mal wieder einen Riecher gehabt, als ich am späten Vormittag zum Bäcker fuhr. Geahnt hab ich es, und kaum auf der Jurahochfläche angekommen, bahnt sich die Sonne ihren Weg durch den Nebel. Auf dem ersten Bild die Heckenreiche markiert übrigens den römische Limes, Grenze zwischen dem römischen Reich und dem "Barbaricum". Das Foto entstand von der unzivilisierten Seite aus, ich selbst wohne glücklicherweise wenige Hundert Meter hinter der Grenze auf römischem Boden.





Donnerstag, 22. November 2012

Rosen

Nachdem sie nun lange genug in der Vase vorsich hingewelkt sind, haben diese Rosen einen Zustand und ein Aussehen erreicht, dass ich gerne Makroobjektiv mit Zwischenringen drauschraube und eine Paar Fotos mache.



Montag, 19. November 2012

Brombachsee

Nochmal einige Fischaugenfotos, diesmal vom Brombachsee. Diese Fischaugenoptik fasziniert mich, obgleich natürlich die Gefahr besteht, sich daran satt zu sehen.

Ich denke deshalb, dass dann als nächstes wieder andere Fotos kommen.





Donnerstag, 15. November 2012

Fischauge ( - sei wachsam !! )

Das ist doch mal ein ganz anderer Blickwinkel auf diese Welt !! Alles irgendwie rund und ganz neu die Erkenntnis, dass die Welt doch eine Hohlkugel ist, wie unschwer das Bild von der Burg hinunter auf Nürnberg erkennen lässt. Verantwortlich für diese Einsichten ist das Fischauge-Objektiv an der Kamera (echte 16mm Brennweite)















Samstag, 10. November 2012

Föhn - kein Föhn

Ich hätte heute meinen Allerwertesten verwettet, dass man zumindest von Wintershof (bei Eichstätt) aus die Alpen sieht. Vom heimischen Küchenfenster aus hab ich zumindest gesehen, wie weit der Föhn heute nach Norden reicht. Also Kamerazeugs ins Auto und ab. Bei Wintershof auf die beeindruckende Abraumhalde und - nixxx. Zwar war im Süden der Himmel föhnig, die Berge haben sich nicht gezeigt. Dann halt ein ander Mal wieder. Aber trotzdem einige Fotos von dort Richtung Süden. Zu Hause dann noch etwas mit den Zwischenringen ausprobiert und diese wilde Klematis abgelichtet.

Hat eigentlich irgend jemand bemerkt, dass neue Seiten auf der Menüleiste da oben sind !!!??? 
Neueste ist "Herbst 2012" mit zahreichen Herbstfotos. 
Also - reinklicken !!!
 

 
 

Freitag, 9. November 2012

Makro

Heute sind die Zwischenringe angekommen. Zusammen mit meinem Makroobjektive gibt das nun doch schon erstaunliche Abbildungsmaßstäbe.



Donnerstag, 8. November 2012

Herbst 2012

Habe gerade den blog um die Seite "Herbst 2012" ergänzt. Zu sehen sind dort Herbstaufnahmen 2012 (gut 80 Bilder). Viel Spaß !!

Samstag, 3. November 2012

alles fällt

War ja heute (vielleicht das letzte Mal in diesem Jahr ??) mit dem Motorrad unterwegs.  Da hofft man natürlich, dass die Straßen nicht so wie dieser Waldweg aussehen. Sonst wird es schwierig schmierig.


Dieses Bild entstand gestern. Ich finde, die Wolke passt genau.


Freitag, 2. November 2012

Zugspitzblick

Im südlichsten Mittelfranken ist der Blick halt doch eher nach Süden als nach Norden gerichtet. Nichts gegen die Aussicht von Kaltenbuch aus nach Nürnberg oder von mir zum Hesselberg. 40 km Sichtweite sind nicht übel.
Wesentlich beeindruckender jedoch, und hier gerate ich regelrecht in's Schwärmen, sind die Tage, an denen man bei Föhn vom Jura aus die Alpen sieht. Und gleich dahinter ist das Mittelmeer. Was für eine Vorstellung. Greifbar nahe alles.
Das Bild zeigt die Zugspitze mit Oberhochstatt davor. Fotografiert von der Höhberger Linde bei Oberhochstatt. Sichtweite exakt 180km. Wer es nicht glaubt soll es in Google Earth nachmessen.
Und ich lege absolut Wert darauf, dass dies keine Montage ist.
Solche Ausblicke gibt es nur im Herbst kurz vor Sonnenuntergang. Am besten  dann, wenn bei uns der Föhn schön fast zusammengebrochen ist, sich also allmählich eine Wolkendecke über den Himmel schiebt, das  Alpenvorland jedoch noch wolkenfrei ist.


Donnerstag, 1. November 2012

Vollmond und Windrad

Na, das sah ganz nett aus, als ich gestern nach Hause gefahren bin. Aufgehender Mond vor Windrad. Das obere Bild entstand aus großer Distanz mit dem 300er Tele, bei der unteren Aufnahme war ich nur einige hundert Meter entfernt.
Schwierig ist der Kontrast, die Oberfläche des Mondes ist mit dem Auge sehr gut zu sehen, auch moderne Kameras schaffen das nicht. Und eine Montage oder hdr-Aufnahme wollte ich nicht.