Mittwoch, 26. Oktober 2011

Allee

Alleen, immer schön anzusehen. Was fasziniert uns an ihnen?? Der Schutz den sie uns bieten, weil sie uns begleiten, weil sie uns den Weg weisen ?? Wahrscheinlich von allem etwas. Fotografisch gibt eine Allee immer was her. Ich hab ein ähnliches Foto vor Jahren schon einmal  gemacht, das Laub war damals schon etwas gelber. Heuer will, bis jetzt, der Herbst noch nicht so recht in Schwung kommen. Macht auch nix. Genießen wir das milde Wetter.


Sonntag, 23. Oktober 2011

Bilderrätsel

ist eigentlich ganz einfach !!
Und ich muss dieses Bild noch los werden, bevor dann einige Herbstfotos kommen.
Was ist das ?? - Schwarzweiß. ok, diese Antwort hab ich nicht gemeint.
Was ist das ?? - Wie es genau heißt, weißich auch nicht. Aber es ist einfach zu beschreiben.
Also, auf geht's !


Hier ist die Walze besser zu erkennen, oder aber auch auf diesem link: Ackerwalze.


Samstag, 22. Oktober 2011

Schlafzimmerblick

seit sich das Laub des Weines hinter dem Haus rot gefärbt hat,  begeistert mich dieser Blick (leider nicht täglich, da ich, wenn die Sonne in's Schlafzimmer scheint, schon lange auf der Arbeit bin) stets auf's Neue.


Montag, 17. Oktober 2011

Schauspiel

Die regelmäßigen Betrachter meines blogs kennen diese Ansicht allmählich. Es ist der Blick aus meinem Arbeitszimmer in die unendlichen Weiten der Landschaft und des Universums. Seit zwanzig Jahren wohne ich nun hier, es fasziniert mich aber nach wie vor, welche Schauspiele die Natur bietet.


Freitag, 14. Oktober 2011

außerirdisch

Heute war wieder so ein Morgen, da ist es ein Hochgefühl auf ziemlich exakten 568m üNN seine Jurte aufgeschlagen zu haben und von dort auf die Niederungen irdischen Daseins hinabzublicken. Glücklicherweise gnädig verhüllt.
Wie an den Positionlampen und am Lichtkegel im Bereich des Pausenhofs der Zentralschule unschwer zu erkennen ist, sind dort im Morgengrauen die Außerirdischen gelandet und haben sich, rein äußerlich nicht unterscheidbar, unter die Schar der Grundschüler gemischt.


Eigentlich wollte ich nur das obere Bild posten, ich dachte aber, einen ergänzenden Eindruck dieser Nebelszenerie könnte auf jeden Fell auch dieses Bild geben.


Mittwoch, 12. Oktober 2011

Sandsee und der freie Blick

Ist mir gerade als Nachtrag für das wettermäßig wunderschöne vergangene Wochenende untergekommen: der immer wieder beeindruckende Ausblick von Kaltenbuch vom Albrand nach Norden.
Einziger Wermutstropfen: vor 15 Jahren konnte man nach den Hesselberg imWesten sehen, heute könnte nur noch eine Kettensäge Abhilfe schaffen.
Warum eigentlich ist eine ganze Region nicht in der Lage, sich auf die Einzigartigkeit, das Charakteristische und Markante seiner Landschaft zu konzentrieren, besser gesagt, zunächst einmal zu erkennen, was das überhaupt ist?
Wir liegen nun mal am Albanstieg zur Jurahochfläche. Oben am Albanstieg angekommen, er erstreckt sich schließlich vom Schwarzwald bis zur FränkischenSchweiz, hätte man wegen des nicht unbeträchtlichen Höhenunterschiedes überall die Möglichkeit, weit über das Land zu blicken. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Sicht, die durchaus locker 50km betragen kann, nicht auf den letzten hundert Meteern durch irgendeinen Baum, der vor 20, 50 Jahren auch noch nicht hier stand, genommen wird. Und seien wir ehrlich, auf die Paar Bäume käme es, rein globalklimatologisch betrachtet, da schließlich alles eine Frage der angelegten Skala ist, auch nicht an.

Also weg mit den Bäumen am Albrand und freier Blick in die Landschaft !!



Montag, 10. Oktober 2011

alternative Energie

Nur zwei Mal im Jahr geht die Sonne genau hinter den Windrädern unter. Und wehe es ist bedeckt. Dann wartest du halt wieder ein halbes Jahr.
Gestern hat sich noch eine Wolke dazwischen geschoben, die Position der Sonne war ohnehin nicht optimal, da etwas zu weit rechts. Dafür heute.
Natürlich ist es eine Ausschnittsvergrößerung, deshalb auch die leichte Körnung.
Die Entfernung beträgt immerhin etwas mehr als 20 Kilometer. Fotografiert wie so oft von meinem Domizil aus. Jetzt bloß kein Neid !!!!


Sonntag, 9. Oktober 2011

Ellingen

Nach dem mäßigen Start am Morgen hab ich schon beinahe die Hoffnung auf ein Paar schöne herbstliche Fotos mit flachem Licht aufgegeben.
Bin dann auf's gerate wohl nach Ellingen gefahren, um im Schlossgarten einige herbstliche Stimmungen zu fotografieren.
Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es a immer anders kommt als man b denkt. Noch wenig Laubfärbung, dafür Sonne.






Samstag, 8. Oktober 2011

Absturz

nein, nicht was sie denken - ich rede vom  Temperatursturz in den letzten 48 Stunden. Am Donnerstag bin ich nachmittags noch eine gemächliche Runde mit meinem Moped gefahren, ganz zu schweigen vom Ausflug bei sommerlichen Temperaturen am vergangenen Wochenende, und jetzt das. Saukalt. An Motorradfahren nicht zu denken. Da wird mir wohl dann, was die Zeit bis mindestens März betrifft, ziemlich das Maul sauber bleiben.
Etwas Hoffnung macht der Wetterochs, der von einem Hoch ab Mitte nächster Woche schreibt, jedoch Hochnebel nicht gänzlich auszúschließen sei ...
Trotzdem, der Gedanke, dass in 11 Wochen Weihnachten ist und in den Geschäften in absehbarer Zeit mit dem omnipräsenten Weihnachtsterror die stade Zeit ad absurdum geführt wird, lässt mich erschaudern.
Ein Lichtblick ist, dann aber auch wieder bei gefrorenem Boden mit der Kettensäge in den Wald zu gehen. Warmer Hintern und so ...
Schöne Lichtstimmungen hat es heute dennoch gegeben und wenn wir etwas Glück haben, sieht es morgen auch nicht sooo schlecht aus.
Hier also ein Foto von Weißenburg


Sonntag, 2. Oktober 2011

Möningerberg

Durch Zufall  habe ich von diesem wunderschönen Aussichtsberg zwischen Freystadt und Neumarkt erfahren. Der Blick schweift von Neumarkt über Nürnberg bis weit nach Westen. Heute steht auf dem Berg eine Kapelle der 14 Nothelfer, früher war wohl dort eine Burg, der Burggraben ist noch sehr gut erkennbar und ein Kloster.