Mittwoch, 31. August 2011

Kirchweihfestzug

Etwas verspätet, aber jetzt doch noch, weil ich vorher einfach nicht dazu gekommen bin: einige Fotos vom Kirchweihfestzug in Weißenburg. Ich habe von den zahlreichen Fotos in ein Album vornehmlich Portraits eingestellt. Viel Spaß  beim Betrachten.


Donnerstag, 25. August 2011

Muffi mal 2

Die Neuigkeiten über Muffi waren in den letzten Wochen etwas spärlich. Der regelmäßige Leser erinnert sich: Muffi lebt seit zwei Jahren frei bei uns am Klingengraben und in den angrenzenden Feldern.
Anscheinend aber hat es im Winter, als die Not am größten war, einen Abstecher ins Dorf zu einem  kleinen Stelldichein gemacht. Ergebnis - aber sehen sie selbst !!



Ich habe die beiden vor etwa drei Wochen flüchtig vom Motorrad aus gesehen, seitdem nicht mehr. Bis zum heutigen Tag. Also gleich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und Fotos gemacht. Das kleine hat in den letzten Wochen schon mächtig zugelegt. Na ja, die Zeit drängt, am 1. September ist meteorologischer Herbstbeginn und dann wird das saftige frische Grün allmählich etwas spärlicher.

Mittwoch, 24. August 2011

jetzt komm ich

der geneigte Katzenkenner weiß es sofort: der geht nicht wieder weg.
Paulchen. Vor 2 Wochen hat er den Schalter umgelegt. Hier isses gut. Ich bleib, bin ganz zutraulich, markiere alles und nehm es in Beschlag.
Bester Beweis diese Fotos. Ich setz mich auf den Balkontisch und beanspruche die ganze Aufmerksamkeit, indem ich mich auf den Zeichenblock, wahlweise die Zeitung, setze. Keiner wird es wagen, mich runter zu scheuchen. Ich bin Paule. Hübsch, zutraulich, goldich. Also liege ich.
Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt. Wobei es beileibe nicht mein Ziel ist, ihn im  Haus zu haben. Füttern ja, Nähe ja, Haus nein.


Montag, 22. August 2011

Geistchen

da kann man sich dagegen stemmen oder auch nicht. Wenn die Zeit gekommen ist, erscheinen sie einfach. Da kannst du dich wehren, mannhaft gegen sie antreten, wegschauen oder ihnen ins Auge blicken, dem Geistchen. Bei  mir war es diesmal in Verbindung mit einem Grappa so weit,  dass ich es mit dem Kameraauge vertreiben konnte.

Geistchen. Möchte gerne in die Küche herein, um vom Grappa etwas ab zu bekommen.

Mittwoch, 17. August 2011

Eichlberg

Heute war Motorrad angesagt. Und zwar in die Oberpfalz. Ziel: die Wallfahrtskirche Eichlberg nahe Hemau.

Man sieht sie schon von weitem auf einer Kuppe über der Landschaft thronen. Beispielsweise von der Jurahochfläche westlich von Berching. Man ist dann immerhin noch etwa 30-40 km entfernt.
Die Anfahrt war etwas konfus, überall Umleitung. Normalerweise kann man mehr oder weniger auf die Kirche zu fahren, heute aber nach Süden nach Dietfurt im Altmühltal abgedriftet.
Hatte das Navi am Motorrad, und das ist stur und versucht immer wieder die ursprüngliche Route aufzugreifen. Hab dann entnervt von den Wendeaufforderungen das Ziel neu eingegeben, hat uns auch zuverlässig hingelotst, aber nicht ganz so, wie ich wollte. Navi gut, Überblick schlecht. Manchmal wäre dann doch eine gedruckte Karte ein hilfreicher Assistent zum Navi.

Der Rückweg dann erkenntnisreich. Riedenburg, zahlreiche Bustouristen, herdengleich unterwegs, dafür keine Tankstelle. Ist das sanfter Tourismus, wenn du keinen Sprit bekommst??

Hoffentlich hat man keinerlei derartigen (Horror-)Visionen in der Zukunftsinitiative Altmühlfranken oder wie sich diese Selbstdarsteller nennen, für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Wallfahrtskirche Eichlberg aus der Ferne ...



... und aus der Nähe

Innenansicht Eichlberg

Dienstag, 16. August 2011

Montag, 15. August 2011

ohne Erklärung

das Wetter, die Wolken - ein chaotisches System, im rein wissenschaftlichen Sinn.
Gestern beim  frühstück vor dem Haus - nein, nein, jetzt bitte kein Neid, es geht um wissenschaftliche Erklärungen: diese Wolken, besser diese Lücke in der Bewölkung. Klarer Rand erkennbar, wie wenn einer durchgeschossen hat. Erklärung:  keine. Imposant: ja !!


wahrscheinlich sind die Außerirdischen schon unter uns







Freitag, 12. August 2011

WUG

Nachdem ich im Verlauf dieses Jahres schon an einigen Nachmittagen mit der Kamera in der Stadt unterwegs war, hab ich heute einige Bilder unter dem Menupunkt "WUG" veröffentlicht.
Als kleiner Appetitanreger dieses Foto.

Blick durch die Rosenstraße zum "Alten Rathaus"

Blaue Nacht ??

Der Interessierte wird es wissen: in Weißenburg gibt es seit nunmehr fast zwei Jahren die Kunstschranne. Die derzeitige, noch bis 14.08.2011 stattfindende Ausstellung "Einblicke - sieben Kreative packen aus", ist noch bis 14.08.2011 zu sehen und hat außergewöhnliche Öffnungszeiten: bis 22 Uhr abends.
Wir waren heute dort. Nicht nur innen interessant, auch außen erzielen die angebrachten (nicht zur Ausstellung gehörenden) Lampen einen interessanten Beleuchtungseffekt.


Mittwoch, 10. August 2011

vergessen ...

So geht es dann, wenn man eine neue Kamera hat. Da kann man im Eifer des Gefechts schon mal vergessen, dass auf der anderen Kamera auch noch Bilder sind.
Ich fand dieses einfach zu schön, auch wenn es schon eine Woche alt ist. Gute Bilder sind zeitlos, das wissen wir doch, oder ??!!


Montag, 8. August 2011

Ende des Hochsommers ?

Dieser Ausspruch stammt nicht von mir, der Wetterochs hat ihn formuliert auf seiner sehr empfehlenswerten Wetterseite für das Fränkische Seenland. Gemeint war das kräftige Tief über Dänemark/Skandinavien,  das uns einen stürmischen Tag, aber auch abwechslungsreiche Wolken-und Lichtstimmungen brachte.

War es tagsüber noch angenehm warm, so ist es ab etwa 18 Uhr spürbar kühler geworden, die Kaltluft hat uns erreicht. Das ist für mich aber, entgegen allen Medienfuzzis, kein Grund ins gleiche Horn zu stoßen und vom Sommer, der keiner war, zu fabeln.

Es war/ist halt ein durchschnittlicher mitteleuropäischer Sommer. Das eine Jahr stellt sich für einige Wochen das Wetter komplett um, die Zugbahn der Tiefs ist weiter nördlich, relativ stabiles Hochdruckwetter mit Zufuhr subtropischer Luft stellt sich ein. Das andere Jahr eben nicht. So ist es halt in einer energetischen Ausgleichszone zwischen Pol und Äquator.

Basta !!


Ich lege wert auf die Feststellung, dass an den Bildern nichts am Kontrast oder an den Gradationskurven herumgeschraubt wurde. Es sah so aus !!


Samstag, 6. August 2011

Blumenwiese

Für die, die es  nicht wissen: hinter  bzw. oberhalb (Hanglage !!) unseres Hauses ist ein (Halb-)Trockenrasen, der sich durch jahrhundertelange Schafbeweidung gebildet hat und allerlei seltene Pflanzen beherbergt. Anscheinend waren die Hänge in vergangenen Zeiten, als  Schafzucht noch mehr einbrachte als  heute, die ganze Saison über ziemlich  kahl gefressen. Dieses Jahr war der Schäfer erst einmal da (ca.  Mai) und seitdem hat sich eine wunderschöner Blütenhang entwickelt. Entsprechend attraktiv ist er für Insekten - gestern hab ich wieder einmal einen Schwalbenschwanz gesehen. Den kann ich nun leider nicht bieten, war zu weit weg. Dafür aber dieses nette Tierchen, vielleicht ist es eine Wildbiene, wen interessiert das schon wirklich, das ich mit entsprechendem Bildausschuss hablbwegs passabel ablichten konnte.



Außerdem bin ich dieser Jahr glücklicherweise nicht in die allgemeine Mähhysterie, wie sie die Nachbarn ringsum verbreiten, verfallen. Zugegeben, das Ansteckungspotential war auch in  den vergangenen Jahren gering, und habe den Teil, der von den Schafen nicht beweidet wird,  nur teilweise gemäht (zum Kompost u.ä.), so dass sich auch hier eine schöne Blumenwiese entwickelt hat.

Erstaunlich ist aber eines: auf den Flächen, auf denen wir vor 20 Jahren während des Bauens Humus abgelagert haben und somit zwangsläufig in die Vegetation eingeriffen haben, hat sich, trotz Schafbeweidung und ein- oder zweischüriger Mahd, bis heute noch nicht wieder der Trockenrasen entwickelt, wie er auf den unberührten Bereichen anzutreffen ist.

Dienstag, 2. August 2011

Wegwarte

geflissentlich übersehen,  erfreut sie uns doch mit ihrem zarten Blau: die Wegwarte.
Ich glaube, ich hab sie in den Jahrzehnten, in denen ich fotografiere, noch nie abgelichtet. Wurde höchste Zeit!

Montag, 1. August 2011

wurde auch Zeit !!!

endlich macht sich wieder das Gefühl von Wärme, Sommer, Ferien breit.
Wurde auch allerhöchste Eisenbahn. Was da so die letzten Tage abging, war nicht normal, zwangsläufig leider hinnehmbar.
Ich glaube, ich hab diesen Sommer den Ofen bestimmt schon fünf Mal angeheizt. Bei 18 Grad Raumtemperatur setze ich mich echt nicht in die Bude.
Aber heute .... wenn auch der morgendliche Blick aus dem Fenster nicht so viel verheißend war. Hochnebel !! Den haben wir nicht im Oktober und schon gar nicht Anfang August verdient.
Also vor lauter Frust (na ja, nicht wirklich) in sinnlose Gartenarbeit gestürzt. Wenigstens steht mir da ein Arsenal von benzinbetriebenen Maschinchen zur Seite. Schließlich habe ich innerhalb von deutlich weniger als acht Stunden mein Tagespensum erfüllt - man muss halt auch mal reinklotzen können!! - und konnte mich dann noch angenehmeren Dingen zuwenden, wie beispielsweise diesem Admiral.
Admiral auf Purpursonnenhut
Also, Sommer - besser Sommertage - genießen, wer weiß, wann der nächste Kaltluftvorstoß kommt.